Chile: Orchideen zwischen Wasserfällen und Vulkanen.
   
Gruppentreffen 8. Oktober 2011
Mehr Informationen
 
Botanische Wanderungen in Patagonien
   
Gruppentreffen 11. Februar 2012
Mehr Informationen
 
Argentinien, Nationalpark Iguazú und Nationalpark Nahuel Huapi
   
Gruppentreffen 9. November 2013
Mehr Informationen
 
Gruppentreffen 13. April 2013
 
Herr Wolfgang RYSY ( Erlangen ) - Vortrag mit Digitalprojektion
- Argentinien, Teil1: Nationalpark Iguazú und Nationalpark Nahuel Huapi.
  
Wir begannen unsere botanischen Studien im Iguazú-Nationalpark im nordöstlichen Zipfel von Argentinien. Dieser im subtropischen Regenwaldbereich liegende Park ist berühmt für die größten Wasserfälle der Erde: auf einer Länge von 2,7 km fällt das Wasser des Iguazú-Flusses in etwa 270 Kaskaden von bis zu 80 m Höhe in eine Schlucht. Der insgesamt 2250 km² große Nationalpark gehört zu 2 Dritteln zu Brasilien und zu 1 Drittel zu Argentinien. Es lohnt sich, die Wasserfälle in beiden Länderbereichen zu besuchen, was unkompliziert möglich ist. Von den über 2000 Gefäßpflanzen in diesem Park gehören etwa 80 Arten zu den Orchideen, von denen 8 im Bild gezeigt werden (z.B. Brassavola tuberculata und Anathallis [Acianthera] pubescens). Außerdem werden noch andere interessante Pflanzen vorgestellt (z.B. eine Sinningia-Art). Auch die Tierwelt ist mit schönen Schmetterlingen sowie ungewöhnlichen Kriechtieren, Vögeln und Säugetieren vertreten.
Der 7000 km² große Nahuel Huapi Nationalpark befindet sich im nördlichen Patagonien an der östlichen Andenflanke. Der Hauptort San Carlos de Bariloche mit etwa 100.000 Einwohnern liegt am Nahuel Huapi See, der eine Fläche von 500 km² besitzt und mit fjordartigen Armen in das Andengebirge hineinragt. Diese Gegend wird als die “Schweiz Argentiniens“ bezeichnet. Bei mehreren Ausflügen in die Bergregionen konnte man die vielfach endemische Flora studieren. Neben ungewöhnlichen Pflanzen waren für uns besonders die hier vorkommenden Orchideenarten (z.B. Gavilea odoratissima) interessant. Im Norden schließt sich direkt der Lanín-Nationalpark an, der vom charakteristischen Vulkankegel des Lanín (3776 m) beherrscht wird. Ein besonderer Farbtupfer in der Landschaft stellt das Amaryllusgewächs Rhodophiala andicola dar. Auch die Orchidee Chloraea alpina leuchtet schon von weitem mit ihren gelben Blüten. Die in unseren Gärten häufig kultivierte Fuchsia magellanica ist in ihrer Heimat in Patagonien leider nur selten zu finden.
  
Alle Rechte bei W. Rysy
 
Gavilea odorGavilea odoratissima (Poepp. & Endl.) Poepp., 1833atissimaPoepp. & Endl.) Poepp., 1833
Gavilea odoratissima
Chloraea alpina Poepp. 1833
Chloraea alpina
Fuchsia magellanica
Fuchsia magellanica